Abgabe Erwachsener Ragdolls



Seien Sie gewiss, all unsere Tiere liegen uns sehr am Herzen, die süßen Kitten und doch auch im besonderen die erwachsenen Tiere, die einige Zeit mehr mit uns verbracht haben. 

 

Deshalb geben wir unsere Tiere nur in Hände, von denen wir das Gefühl haben, dass es ihnen dort mindestens so gut geht wie bei uns :-)

 

Als Züchter steht man nämlich früher oder später vor der Entscheidung, viele Kastraten als Liebhabertiere zu haben und die Zucht beenden zu müssen, oder für diese Kastraten ein liebevolles, neues zu Hause zu suchen.

 

Es gibt verschiedene Gründe, warum erwachsene Tiere aus der Zucht gehen, also kastriert werden.

 

Manche Kätzinnen haben tolle Würfe gebracht und einfach einen Ruhestand verdient, sie sollen ja keine Gebärmaschinen sein! Andere können leider keine Kitten bekommen oder aber ein Kitten wird zur Weiterzucht aufgezogen und soll die Zuchtziele weiter fortführen. Denn Zucht bedeutet Weiterentwicklung, nicht Vermehrung!

 

Unkastrierte Kater stehen oftmals ständig unter Strom, haben Stress und fühlen sich getrieben. Besonders zwischen unkastrierten Katern kann es immer mal Unstimmigkeiten geben und manchmal ist trennen oder auch kastrieren die einzige Lösung, gerade im Sinne der Tiere! 

 

Thema Inzucht...hin und wieder braucht es neue Linien...die Gruppe soll aber nicht zu groß werden...

 

Jede Katze ist einzigartig und individuell, logisch, sie ist ein Lebewesen! Durchaus gibt es Charaktere, die sich in einem Rudel nicht wohl fühlen, lieber zu zweit leben oder in einem ruhigeren zu Hause. 

 

Was ist mit Tieren, die sich leider doch nicht zur Zucht eignen? Vielleicht weil gesundheitliche Bedenken aufgetreten sind oder sich Wesen, Typ, Fell oder Größe nicht rassetypisch entwickelt haben. Liebhaber haben da ihre Vorlieben und suchen vielleicht genau dieses Schätzchen.

 

Haben all diese Tiere es dann nicht mehr als verdient, ein tolles, bleibendes Liebhaberzuhause zu bekommen und dort einfach nur als Schmusekatze verwöhnt zu werden?

 

Nun, ich denke das sind viele Gründe, die das schlechte Gewissen, das man doch immer wieder ein bisschen hat, beiseite schieben können.

Schließlich werden Sie unser Tier mindestens so verwöhnen wie wir!